Mut tut gut

Dozentin: Viola Altmann

Inhaltsbeschreibung und Arbeitsmethode

In dem Kurs „Mut tut gut“ geht es um ein Training in Selbstbewusstsein und Zivilcourage, in dem Kinder lernen und einüben, wie sie sich selbst und sich gegenseitig in Notsituationen, wie ein Übergriff eines Mitschülers, verhalten können. Oder wie so eine Situation entschärft, oder gar vermieden werden kann. Sich für ein anderes Kind einzusetzen, oder für sich selbst aufzukommen, benötigt neben viel Mut auch die Einsicht und den Willen, dies zu tun. Das Theaterspiel bestärkt die Kinder darin.

Die Kinder lernen, sich und die anderen zu beobachten und einzuschätzen. Daraus gewinnen sie ein Stück mehr Klarheit. Die Kinder erkennen durch ihr aktives Eingreifen, dass es oft Kleinigkeiten sind, mit denen sie entscheidende Änderungen hervorrufen können, wenn sie genug Mut aufbringen. 

Mut zur Selbsthilfe, zur Selbstständigkeit und zur Eigeninitiative werden in den Vordergrund gestellt. Der Workshop bietet ebenfalls eine Chance zur Anregung und Initialzündung speziell für antriebsarme Kinder.

In all unseren Kursen arbeiten wir nicht nach einer vorgefertigten Schablone, sondern gehen unmittelbar auf die Situation ein. So auch bei „Mut tut gut“. Ablauf und Inhalt des Kurses werden an den aktuellen Bedürfnissen der Kinder angepasst.

 

Gefördert werden:

Selbstbwußtsein und Ich-Stärkung
Motorik / Feinmotorik
Soziale Kompetenzen
Sprache / Denken
Lösungsorientiertes Denken und Handeln
Ausgeglichenheit
Konzentration
Ausdauer
Räumliches Denken
Sozialverhalten
Gemeinschaft
Spielfähigkeit
Fantasie und Kreativität
Integration

 

 

Feedback


Aus meiner Sicht war der Workshop rundum klasse!

Planung und Durchführung waren stimmig und transportierten die Inhalte des Mottos sehr gut. Die angenehme, zugängliche, ruhige und doch zugleich offene Art von Frau Altmann, die es von Anfang an schaffte, Verbindung zu allen (!) Kindern zu knüpfen und alle Kinder für die Sache zu begeistern, tat den Kindern gut und sie waren sehr schnell eine Art Team mit ihr. Auch bekam jedes Kind das Maß an Unterstützung, das es brauchte. Die Phasen von Besprechungen und Reflexionen, Ritualen und praktischer Umsetzung waren den Kindern in ihrem Alter sehr angemessen, die Kinder machten mit viel Freude und wachsendem Vertrauen alle Übungen mit.

!!!Nach meinem Eindruck ging jedes Kind innerlich gefestigter aus dem Workshop heraus als hinein!!!

Judith Geyer, Lehrerin, Grundschule Sulzfeld

Zielgruppen:

• Vorschulkinder
• 1.- 2. Klasse der Grundschule

Infos:

• Die Dauer des Kurses können Sie sich aussuchen. Die Mindest-Stundenzahl beträgt 4,5 Stunden auf 3 oder 4 Tage verteilt. 

• Es ist auch möglich mehr Stunden zu buchen. Je mehr Zeit wir mit den Kindern haben, umso mehr können die Kinder alles verinnerlichen.

• Je kleiner die Gruppe, umso intensiver ist das Erlebnis, weil wir individueller auf die Kinder eingehen können. Wir arbeiten am effektivsten mit Gruppen von maximal 10 Kindern. 

• Wir brauchen einen sauberen Raum, in dem die Kinder sich gut bewegen können, z.B. einen Turnraum.
Ein Klassenzimmer geht auch, wenn Stühle und Bänke zur Seite gestellt werden.

 

 

Kontakt

Eppinger Figurentheater
Heidi Callewaert-Zotz & Thomas Zotz
Bahnhofstraße 26
75031 Eppingen

Telefon: 07262 924 20 33
E-Mail: info@eppinger-figurentheater.de